D/FTV Kappel Blog

  Archiv

16. Borncup 2018

Di 10.07.2018 22:55
Autor: Patricia Willi

Spiel, Spass und Sonne – Das ist der Borncup!

An der 16. Ausgabe des Borncups – dem Outdoorvolleyball-Turnier in Kappel – hat es an Fun nicht gefehlt. Die Voraussetzungen waren perfekt: Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und der Austragungsort beim FC-Platz erlaubte fünf Spielfelder, sodass jeder auf seine Kosten kam.

Insgesamt haben in diesem Jahr 21 Mannschaften teilgenommen und um die Borncup-Trophäe gekämpft, so viele Mannschaften wie kaum einmal. Aber wie jedes Jahr wurde jeder Einsatz belohnt, denn Mitmachen ist alles!

Die tollen Preise für die Mannschaften und die gesamte Durchführung ist nur dank den zahlreichen Sponsoren möglich, welche uns auch in diesem Jahr wieder unterstütz haben. Besten Dank dafür!

Hier gehts zu den Bildern


Frauen am Kantonalturnfest Niederamt

Di 03.07.2018 23:07
Autor: Sarah Kunz

Schweiss, Sport und Spass am Kantonalturnfest


«Hopp Chappu, hopp Chappu», rufen die Männer des MTV Kappel über das Spielfeld. Das Anfeuern treibt uns zu Höchstleistungen an. Nach jedem geworfenen Korb zollen sie Applaus, jeder gefangene Ball wird mit einem freudigen «Ooh» kommentiert. Wir alle geben unser Bestes, rennen, so schnell wir können und versuchen, in der Disziplin «Fit+Fun» am Kantonalturnfest in Gösgen möglichst viele Punkte zu sammeln.
Sechs Spiele absolvieren wir. Sie erfordern nicht nur sportliches Geschick, sondern auch etwas Köpfchen.

So sind die Abläufe streng vorgegeben: In exakt vorgezeichneten Feldern findet die Ballübergabe statt. Weder mit Haut noch Haar darf man die Pfosten berühren, um die man herumlaufen muss. Nur gerade mal zwei beziehungsweise drei Minuten dauern die verschiedenen Spiele. Da gerät die ein oder andere Turnerin schnell einmal unter Zeitdruck. Die vielen Zuschauer machen nervös, keine will einen Fehler begehen. Bei so viel Druck vergisst einer schnell das monatelang Einstudierte, schon fliegt ein Ball weit über das Feld hinaus oder der Moosgummi-Ring landet nicht über dem Stecken, sondern irgendwo daneben. Aber auch wenn nicht alles genau nach Plan läuft und auch wenn wir an diesem Samstag wohl keine neuen Rekorde aufstellen: Jede Spielerin feuert die andere an. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit wird abgeklatscht, ein «Gut gemacht» geht an jede Turnerin. Denn schliesslich sind wir mit dabei, weil wir vor allem Spass haben wollen.

Frühmorgens bereits mit dem Shuttle-Bus angereist sichern wir uns zuerst einen der Bänke auf dem Festgelände, das zu dieser Zeit noch relativ leer ist. Andere Turner tun es uns gleich und trinken gemütlich einen Kaffee, einzelne sind bereits beim Bier angelangt, fast alle streichen sich noch mit Sonnencreme ein. Die ersten haben bereits mit den Wettkämpfen gestartet, Schiedsrichter und Helfer sind schon im Einsatz. Nach einem kurzen «Zmorge» drehen wir eine Runde über das Gelände. Auf einem der hinteren Felder übt sich der TV Gunzgen im Weitwurf, im einen Zelt gibt der STV Laupersdorf unter tosendem Applaus seine Aerobic-Performance zum Besten. Wo immer wir auch hingehen, sehen wir motivierte Sportler und deren Freunde und Familien, die jeweils lautstark anfeuern.

Nach der Anstrengung der Spiele und der Hitze haben wir uns ein Bier verdient. Überall auf dem Festgelände wird derzeit angestossen, selbst wenn erst früher Nachmittag ist. So ist das eben an einem Turnfest, lassen wir uns sagen. Zuerst kommt die Arbeit, dann das Vergnügen. Und dieses besteht am Kantonalturnfest zwar nicht nur aus Alkohol, aber es gehört eben doch ein wenig dazu.

Kaum ist die Sonne untergegangen, fängt die Party an. Während es die Band «Vondüü» in der Festhalle krachen lässt, legt DJ Roger Brogli im Party-Zelt auf. Auf der Leinwand in der Mitte des Geländes läuft ein WM-Spiel, Hunderte fiebern mit. Mittlerweile sind beinahe gleich viele Besucher wie Turner anwesend. Unterdessen ist bereits nach Mitternacht und wir hüpfen auf den Bänken in der Festhalle auf und ab, liegen uns in den Armen und singen lauthals zu «W.Nuss vo Bümplitz» mit. Hauptgrund für diesen Anlass ist zwar schon der Sport, aber die Liebe zum Turnen verbindet eben auch auf einer ganz anderen Ebene. Wir Turnerinnen freuen uns jetzt bereits auf das eidgenössische Kantonalturnfest im nächsten Jahr in Aarau und beginnen sicher bald mit dem Üben der Spiele. Bis dann sind wir bestimmt eine ernstzunehmende Konkurrenz.


An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Jeanine, Rafaela und Doris für die Vorbereitungen und Organisation und vor allem die Geduld mit uns. Ein Riesen Merci an Jeanine, Rafaela, Martina, Ines und Susanne für euren Schiedsrichtereinsatz.

Hier gehts zu den Fotos vom D/FTV

Hier gehts zu den Fotos von Patrick Lüthy

Kommentare (0)

Turnfahrt Seniorinnen

Di 03.07.2018 23:03
Autor: Claudia Wawrzyn

Turnfahrt der Kappeler Seniorinnen ins Wallis auf die Riederalp


Wieder einmal hat sich der Spruch bewahrheitet: „Wenn Engel reisen, lacht der Himmel“.
So trafen sich kürzlich 12 erwartungsfrohe Seniorinnen bei besten Wetterbedingungen zu ihrer alljährlichen Turnerinnenreise.
Ida hat uns eine schöne Reise ins Wallis zusammengestellt und uns aufgetragen, Sonnencrème in den Rucksack zu packen, Wanderschuhe und –stöcke nicht zu vergessen und natürlich eine gute Portion gute Laune mitzunehmen.
Zunächst ging die Reise per Bus bis Olten, danach brachte uns die Bahn zügig über Bern – Brig nach Mörel und dann per Luftseilbahn auf die Riederalp. Hier war erst einmal ein wohlverdienter Kaffeehalt auf der Sonnenterrasse eines Cafés angesagt, inklusive Blick auf das leider mit einem kleinen Wolkenhut versehene Matterhorn und der umliegenden Walliser Alpenwelt. Eine frische Brise liess erahnen, dass wir uns schon auf 1925 m.ü.M. befanden. Nach einem kleinen Rundgang durchs Dorf, das sich im Moment in der Nebensaison befindet und einen recht ruhigen Eindruck machte, genossen wir wiederum bei schönstem Sonnenschein unsere Mittagsrast und liessen uns das Essen und einen guten Schluck Walliser Wein schmecken.
Am Nachmittag brachte uns die neue im Jahr 2015 eröffnete Kombi-Gletscherbahn auf die Moosfluh. Die in zwei Sektionen geführte Bahn ist nicht nur hinsichtlich ihrer innovativen Bauweise eindrucksvoll – sie wurde so gebaut, dass geologische Setzungen dank Spezialkonstruktionen bei Mittel- und Bergstation jederzeit ausgeglichen werden können.

Der Klimawandel hat nämlich auch in der Aletschregion nicht Halt gemacht und so zieht sich der Aletschgletscher rasant zurück und der angrenzende Hang – die Moosfluh ist ständig in Bewegung. Bis Anfang der 1990er Jahre bewegte sich der Hang im Durchschnitt weniger als einen Zentimeter im Jahr – in jüngster Zeit aber durchschnittlich 30 Zentimeter jährlich. Eine gefährliche Entwicklung!
Schlussendlich liessen wir uns nicht allzu sehr davon verdriessen und  genossen den herrlichen Ausblick auf den verbleibenden Aletschgletscher und den einzigartigen Aletschwald sowie den ersten Frühlingsblumen auf dieser Höhe.

Die marschtüchtigen Frauen der Gruppe machten sich zu Fuss zurück auf die Riederalp, begleitet von einer hartnäckigen Ziege, die sich ihnen bei einer Raststation an die Fersen geheftet hatte und sich nicht abschütteln liess, die anderen kehrten wieder mit der Gondelbahn zurück.
Eine rundum zufriedene, glückliche Seniorengruppe machte sich danach auf die Heimfahrt und traf wohlbehalten, aber etwas müde, wieder in Kappel an.

Ein besonderer Dank geht an Ida Kuhn, die uns eine tolle, reibungslose Turnfahrt organisiert hat.


Hier gehts zu den Bildern!
Kommentare (0)

Die Mädchenriege Oberstufe am Kantonalen Turnfest 2018

Fr 22.06.2018 15:46
Autor: Jill Siegenthaler, Lisa Kaspar
Am Sonntagmorgen starteten neun motivierte Mädchen der Oberstufe in ihren Wettkampftag am Kantonalen Turnfest in Gösgen. Die frühe Besammlung zum Trotz, die Mädchen gaben Vollgas bei ihrem ersten Wettkampf dem 800 Meter Lauf
Als zweite Station war die Pendelstafette an der Reihe. Leider ohne viele Zuschauer oder den Ansporn von anderen Teams rannten die Mädchen ihre Bahn. Schade für das „Feeling“ fanden vor allem wir Leiterinnen, da wir früher diese Disziplin oft als tollen Abschluss mit allen Teams in Erinnerung hatten.
Beim Weitsprung hatte jedes Mädchen drei Sprünge, die gemessen wurden. Sogar die 4 Meter Marke wurde von einigen geknackt.

Unser Wettkampf war bereits um zehn Uhr zu Ende und wir gingen anschliessend diverse Aerobic- und Gymnastikgruppen anfeuern. Aufgrund der langen Wartezeit bis zur Rangverkündigung gingen wir gemeinsam mit dem Shuttlebus nach Olten in die Badi und kühlten uns etwas ab.

Die Oberstufe der Mädchenriege Kappel schloss auf dem sensationellen 4.Rang von 13 Vereinen ab. Die Mädchen waren im ersten Moment schon etwas enttäuscht vom bitteren vierten Rang. Wir Leiterinnen sind aber sehr stolz auf die Leistungen der Mädchen und hatten gemeinsam viel Spass an diesem Tag!
Seite 1

 

10.07.2018 22:55

16. Borncup 2018

03.07.2018 23:07

Frauen am Kantonalturnfest Niederamt

03.07.2018 23:03

Turnfahrt Seniorinnen

Events

31.08.2018

Helferessen Chilbi