D/FTV Kappel Blog

  Archiv

Trainingsweekend 2019

Mo 16.09.2019 13:51
Autor: D/FTV Kappel Volleyball

“S Training startet am 8.30. Eg versueche, am 8.00 do z’si.» (Nils, September 2019)

Samstag, 8.30 Uhr, Spielerinnen komplett, motiviert und pünktlich. 5 Minuten später traff dann auch Nils motiviert und vorbereitet ein.

Unter dem Motto Angriff und Präzision startete das Wochenende für die Damen aus Kappel. Über mehrere Übungen hinweg wurde der Angriffsschlag, Anlauf und Zielort optimiert. Mit bereits leicht ermüdeten Beinen begab sich die Mannschaft  zum Mittagessen in das Restaurant Frohsinn, um mit einer grossen Portion Spaghetti die Energiereserven wieder aufzutanken. Sowohl die körperlichen als auch die mentalen Reserven wurden im Verlaufe des Nachmittags mit kleineren zermürbenden Aufgaben aufgebraucht, bis zum Ende jede Spielerin froh war, dass der erste Tag überstanden war.

Im Rahmen des Aufbaus von teaminternen Beziehungen begab sich die Mannschaft am Abend zum gemeinsamen Essen in den Rathskeller in der Altstadt Olten. Bei gutem Essen und warmen Temperaturen tauschte sich die Mannschaft aus und liess den Abend bei einem Schlummertrunk im Café Gryffe ausklingen.

Zur Kompensation des vorherigen Tages und Abends startete das Sonntagstraining pünktlich um 9:00 Uhr. Nun hatte die Mannschaft zu beweisen, dass die am Vorabend aufgebaute  Teamkommunikation funktioniert. Unter hohem Servicedruck zeigte die Mannschaft ihre Stärken mit sauberen Abnahmen und Einsatz für die Teamkollegen.

Nach einem kleinen Picknick in der Mittagspause begab sich die Mannschaft zu einem letzten Trainingsblock in die Halle. In einer intensiven Übung zur Anwendung des Gelernten wurden die letzten Kräfte aufgebraucht und das ersehnt Trainingsende wurde erreicht.

Zusammengefasst kann von einem erfolgreichen Wochenende gesprochen werden, in welchem die Fähigkeiten der Spielerinnen und der Mannschaft verbessert wurden.

Alle Jahre wieder!

Di 27.08.2019 21:19
Autor: Cornelia Siegrist

Am Dienstag dem 13. August fand die traditionelle Vereinsmeisterschaft mit dem MTV statt. In diesem Jahr organisiert durch den MTV Kappel. Ganz untypisch waren mehr Männer als Frauen anwesend. Das gab es, seit ich teilnehme, noch nie. Umso mehr waren wir erfreut, dass es einmal umgekehrt war.

Wie vom MTV gewohnt, ging es bei der Meisterschaft nicht nur um sportlichen Einsatz, sondern auch um Geschicklichkeit und um Glück. Viele tolle neue Spiele haben sich Andi Jäggi und Enzo Sampogna ausgedacht. So musste man zum Beispiel nach einem Slalom, welchen man so schnell wie möglich absolvieren musste, mit Geschick einen Faden durch das Nadelöhr einfädeln. Nicht ganz einfach, wenn man ausser Atem ist. So kämpften die Paare (immer eine Frau und einen Mann) um die Punkte. Manche erfolgreich, manche weniger und wieder andere ergänzten sich perfekt.

Nachdem alle die Posten absolviert hatten und alles wieder an Ort und Stelle verräumt war, traf man sich wie schon die letzten Jahre zu Hamburger und Bier im FC-Hüsli.

Die Gewinner von der Vereinsmeisterschaft 2019 lauten: 1. Platz; Rebekka Keller & Böbi Graf, 2. Platz; Cornelia Siegrist & Martin Wyss und 3. Platz; Claudia Bär & Peter Zbinden. Herzliche Gratulation!

Vielen Dank dem MTV für die Organisation. Es ist immer wieder eine Freude mit euch die paar Stunden zu verbringen :-)!


Hier gehts zu den Bildern.

Kommentare (0)

Eine sportliche Turnfahrt

Di 27.08.2019 18:38
Autor: Cornelia Siegrist

Putzmunter und freudig auf das was kommt, machten sich am 17. August frühmorgens 23 Frauen auf den Weg Richtung Hägendorf Bahnhof. Im Zug von Olten Richtung Bern dann bereits ein kleines Apéröli anlässlich Silvias rundem Geburtstag. Danke Silvia!

Angekommen in Reichenbach durften wir mit dem Postauto die steilste PostAuto-Strecke Europas hochfahren. Leider war der Bus etwas sehr überfüllt und nur etwa die Hälfte konnte sitzen und geniessen. Der sportliche Fahrstil des Busfahrers und seine Sprüche sorgten dann aber für die nötige Unterhaltung, die einen vergessen liess, dass man am liebsten k…, na ja lassen wir das.

Nach einem kurzen Marsch kamen wir in unserer Unterkunft dem Berggasthaus Golderli an. Nachdem alle ihr Gepäck deponiert haben, folgte Apéro Nr. 2. Danach machten wir uns auf die Socken, resp. auf die Wanderschuhe. Nach einem steilen und sportlichen Aufstieg auf die obere Bundalp wurden wir mit einer super Aussicht belohnt. Schön war es da Oben. Danach führte uns der Weg noch ein wenig weiter hinauf, bevor wir dann nach nochmals einer kleinen Pause, wieder langsam Talwärts liefen. Unterwegs haben wir allerhand gesehen und entdeckt. So hatte es noch viele reife Himbeeren, Heidelbeeren und Walderdbeeren. Und Jeannine fand sogar noch zwei Steinpilze.

Im Berggasthaus Golderli angekommen ging der Duschmarathon los. Mit nur zwei Duschen (eine davon war die Männerdusche) ging, das ein wenig länger. Nach einem feinen Nachtessen konnte man schon die einten oder anderen hängenden Lider erkennen. Dem wurde jedoch abgeholfen mit einem lustigen Spiel. Unserer eigenen Variante Stadt-Land-Fluss. Näheres dazu bleibt unter Verschluss ;-)

Bald schon hiess es aber Li-Lö (Lichter löschen), denn auch das arme Wirten-Paar hatte eine Ruhepause verdient.


Nach einer mehr oder weniger guten Nacht und einem feinen Morgenbuffet, machten wir uns mit dem Sack und Pack auf Richtung Tal. Durch die Schlucht, welche spektakuläre Bilder bot über den ausgetrockneten See und schliesslich noch den Rest mit dem Bus. Danach fuhren wir nach Spiez und konnten da am See eine kleine Pause einlegen. Anschliessend ging es weiter mit dem Schiff Richtung Thun. Eigentlich wäre das eine schöne Fahrt, aber auch da leider etwas überfüllt und wir mussten uns verteilen. In Thun schliesslich ging es ab in die Pizzeria. Nach einem eher kurzen Nachtessen ging es dann mit dem Zug wieder zurück nach Hause. Und da wurden einige auch bereits abgeholt am Bahnhof in Hägendorf.

Es war anstrengend, aber wunderschön :-) Vielen Dank an Jeannine, Doris, Rafaela und Helene für die Top-Organisation.


Hier gehts zu den Bildern.


Kommentare (1)

Eidgenössisches Turnest Aarau Mädchenriege

Sa 15.06.2019 10:49
Autor: Jill Siegenthaler

Kappeler Jugend glänzt am Eidgenössischen Turnfest in Aarau mit neuem Shirt und starken Leistungen

 

Mit unseren neuen gelben Vereinsshirt stiegen zwölf Mädchen der Oberstufe mit ihren Leiterinnen am Samstagmorgen in Kappel in den Bus Richtung dem Abenteuer Eidgenössisches Turnfest in Aarau. Die Kappelerinnen traten mit einem 3 teiligen Vereinswettkampf an.
Mit vielen persönlichen Bestzeiten von unter drei Minuten im 800Meter Lauf starten die Mädchen sehr stark unter der schon prallen und heissen Sommersonne im Schachen. Es ging Schlag auf Schlag mit der Pendelstafette über 60m weiter. Wir sahen ein tolles Teamwork und wurden von den zahlreichen Eltern und Fans lautstark unterstützt und gemeinsam sprinteten sie zu einer tollen Zeit.
Fünf der Mädchen sprangen über vier Meter im dritten und letzten Teil dem Weitsprung. Alle Mädchen sprangen weiter als beim zahlreichen Üben in den Turnstunden.
Es war ein sportlicher Tag in Aarau mit vielen wahnsinnigen Eindrücken und lustigen Teamspirit.

Die Mädchen von Kappel belegten den starken 37 Rang von 104 Teams aus der ganzen Schweiz. Gratulation!

 

Wir sind sehr stolz auf die Mädels :-) Eure Lisa und Jill

 

 

Kommentare (0)

D/FTV Kappel gegen VBC Kestenholz-Niederbuchsiten und RegioVolley

Mo 04.03.2019 16:00
Autor: D/FTV Kappel
Wie gut das tut! Nach einer langen Durststrecke konnten wir
am 20. Februar endlich wieder einmal einen Sieg nach Hause holen. Und das sogar
noch gegen das Team aus Kestenholz/Niederbuchsiten, die nebst Boningen zu
unseren Erzfeinden gehören. Im ersten Satz bewiesen wir die besseren Nerven,
griffen stark an und liessen dem Gegner keine Chance. In einer halben Stunde
konnten wir den ersten Satz mit 29:27 für uns entscheiden. Im zweiten Satz
gingen wir total unter, mit starken Anschlägen kontrollierte uns der Gegner
vollkommen, zog früh davon und holte den Satz nach nur 20 Minuten mit 10:25 auf
seine Seite. Davon liessen wir uns glücklicherweise nicht beirren, spielten
weiterhin unser Spiel und blieben ruhig. Die Kommunikation auf dem Feld
stimmte, jede Spielerin kämpfte um die Bälle, in der Verteidigung blieben wir
stark. Auch im Angriff konnten wir uns behaupten und holten schliesslich mit
25:20 und 25:21 den entscheidenden Sieg nach Hause. Ein wichtiger Sieg. Denn
nun können wir aufatmen, RegioVolley kann uns nicht mehr aufholen, der
Ligaerhalt ist gesichert.
Apropos RegioVolley: Was ist denn das? In der Hinrunde zogen
wir so easy peasy davon, dass wir es am Match vom 27. Februar wohl auf die zu
leichte Schulter nahmen. „Das ist nicht mehr das RegioVolley vom Anfang“,
warnte uns Trainer Nils. Doch wie es scheint, wollten wir nicht hören: Der
Gegner führte uns regelrecht vor, blieb konstant, während wir in unserer
Leistung ein ständiges Auf und Ab hatten. Wir verschlugen sichere Bälle,
ständig war das Netz im Weg oder das Feld zu klein. Kurz gesagt: Wir spielten
einfach nicht gut uns mussten schliesslich den bitteren Preis der kläglichen
Niederlage zahlen. Auf dass es uns am nächsten Match besser gelingt.
Seite 1  2

 

15.09.2019 13:51

Trainingsweekend 2019

27.08.2019 21:19

Alle Jahre wieder!

27.08.2019 18:38

Eine sportliche Turnfahrt